Home | Anwaltsuche | Fachartikel | Autoren | Für Anwälte | Jura | Kontakt
 
 
Navigation
»Arbeitsrecht
»Baurecht und Architektenrecht
»Erbrecht
»Familienrecht
»Handels- und Gesellschaftsrecht
»Insolvenzrecht
»Internetrecht - Onlinerecht - Ebay
»Medizinrecht
»Mietrecht und Pachtrecht
»Sozialrecht
»Steuerrecht
»Strafrecht
»Transport- und Speditionsrecht
»Urheber- und Medienrecht
»Verkehrsrecht
»Versicherungsrecht
»Verwaltungsrecht

»Abfallrecht
»Agrarrecht
»Aktienrecht
»Architekten- und Ingenieurrecht
»Arzt- und Kassenrecht
»Arzthaftungsrecht - Arzthaftung
»Bank- und Börsenrecht
»Baurecht, privates
»Binnenschifffahrtsrecht
»Datenschutzrecht
»Deutsch-spanisches Recht
»Energiewirtschaftsrecht
»Familienrecht, internationales
»Forderungseinzug
»Gewerberecht
»GmbH-Recht
»Haftungsrecht, freie Berufe
»Haftungsrecht, Steuerberater
»Handels- und Wirtschaftsrecht
»Immobilienrecht
»Internationales Privatrecht
»Internationales Recht
»Jagd- und Waffenrecht
»Jugendstrafrecht
»Kapitalanlagenrecht
»Kapitalstrafrecht
»Kaufrecht
»Leasingrecht
»Maklerrecht
»Marken- und Domainrecht
»Medienrecht
»Nachbarrecht
»Opferschutzrecht
»Pferderecht
»Presserecht
»Printmedienrecht
»Produkthaftungsrecht
»Recht des öffentlichen Dienstes
»Reiserecht
»Rentenrecht
»Schadenersatzrecht
»Schuldrecht
»Sportrecht
»Steuerstrafrecht
»Strafverfahrensrecht
»Strafvollzugsrecht
»Telekommunikationsrecht
»Verbraucherinsolvenz
»Vereins- und Verbandsrecht
»Vergaberecht
»Verkehrsstrafrecht
»Verkehrsverwaltungsrecht
»Vermögensrecht
»Vertragsrecht
»Wehrrecht
»Wettbewerbsrecht - Werberecht
»Wirtschaftsrecht
»Wirtschaftsstrafrecht
»Wohnungseigentumsrecht
»Zivilrecht, allgemein
»Zwangsvollstreckungs-Recht
 
Sie befinden sich hier: Startseite / Fachartikel / Kapitalanlagenrecht / ALAG – Klageentwürfe und letzte Mahnungen
   Kapitalanlagenrecht
ALAG – Klageentwürfe und letzte Mahnungen
 
Autor: Dr. iur. Thomas Schulte
Kanzlei: Dr. Schulte und Partner - Rechtsanwälte
Ort: 10717 Berlin
erstellt am: 06.04.11
 
Profil anzeigen
mehr Fachartikel dieses Autors
mehr Kapitalanlagenrecht
Artikel drucken
     

ALAG – Klageentwürfe und letzte Mahnungen

Die Rechtsanwälte erreichen wieder zahlreiche Anrufe besorgter Anleger der ALAG Auto-Mobil GmbH & Co. KG. Grund sind neue „Brandbriefe“, die die Anleger von der Rechtsanwaltskanzlei Mahlmann erhalten. In diesen Schreiben wird eine angeblich letzte Zahlungsfrist gesetzt und zugleich eine Musterklage beigefügt. Vielen Anleger werden so verunsichert. Einige Angeschriebene verstehen den Brief sogar bereits als Klage. Hintergrund ist, dass die Anleger gezwungen werden sollen, weiterhin Zahlungen zu leisten, obgleich die Gesellschaft abgewickelt wird.

Rechtsanwalt Tintemann befragte dazu die Rechtsanwälte Dr. Schulte und Röhlke, die in verschiedenen Rechtsanwaltskanzleien tätig sind.


Röhlke: „’Jetzt haben die mich sogar noch verklagt’, äußerte erst kürzlich eine Anlegerin im Rentenalter gegenüber uns. Sorgen muss sich niemand machen. Hunde, die bellen, beißen nicht.“


Dr. Schulte: „Kollege Röhlke, mit dem wir uns immer abstimmen, hat Recht. Sorgen muss sich niemand machen. Der beigefügte Klageentwurf soll die Anleger lediglich dazu bewegen, die Forderungen, die die ALAG aufstellt, zu bezahlen.“


„Der Klageentwurf ist sehr oberflächlich und wird in dieser Form wohl niemals den Weg zu den Gerichten finden“, so der Experte Röhlke.


Den gut vernetzten Rechtsanwälten der ALAG Anleger sind bisher keine Fälle bekannt geworden, in denen die ALAG tatsächlich Klage gegen einen Anleger eingereicht hat. In einem solchen Fall muss die Gesellschaft ihre Forderung auch umfangreich begründen, was bisher auch auf Nachfrage interessierter Anleger nie geschah. Das Schreiben der ALAG muss daher wohl  als weitere Drohgebärde verstanden werden, die neben bisher erfolgten Mahnschreiben, Inkasso-Schreiben und sogar gerichtlichen Mahnbescheiden lediglich dazu dienen soll, die Anleger zur Zahlung zu bewegen.


Dr. Schulte: „Anleger sollten hier standhaft bleiben und auf keinen Fall zahlen. Die Rechtsanwälte betreuen über 300 ALAG Anleger. Nur wenn wirklich Post in einem gelben Briefumschlag vom Gericht kommt und ein gerichtliches Aktenzeichen trägt, müssen die betroffenen Anleger etwas unternehmen.“


Gesprächspartner waren Rechtsanwalt Dr. Thomas Schulte sowie Rechtsanwalt Christian Röhlke (beide Berlin).


V.i.s.d.P.

Tintemann, Rechtsanwalt
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich.

Autor (ViSdP): Dr. iur. Thomas Schulte, Dr. Schulte und Partner - Rechtsanwälte, 10717 Berlin


Das Datum, an dem dieser Artikel eingestellt wurde, entspricht nicht zwingend dem Tag der Erstellung dieses Artikels. Bitte informieren Sie sich im Zweifel beim Autor oder einem anderen Fachmann über die Aktualität und Richtigkeit der Inhalte.


Anzeige:

 
SeitenanfangSeitenanfang
 

Anwaltzentrale.de – Ein Service der cemore GmbH
Lindenstraße 102a | 49393 Lohne | Deutschland
Tel.: +49 4442/8027-0 | Fax.: +49 4442/8027-29 | E-Mail: info@cemore.de

Impressum | Anwaltsuche | Fachartikel | Autoren | Für Anwälte | Über uns | Kontakt | Fachartikel Sitemap

Anwaltzentrale.de führt keine Rechtsberatung durch.
Alle verwendeten Markennamen und Bezeichnungen sind eingetragene Warenzeichen und Marken der jeweiligen Eigentümer.