Home | Anwaltsuche | Fachartikel | Autoren | Für Anwälte | Jura | Kontakt
 
 
Navigation
»Arbeitsrecht
»Baurecht und Architektenrecht
»Erbrecht
»Familienrecht
»Handels- und Gesellschaftsrecht
»Insolvenzrecht
»Internetrecht - Onlinerecht - Ebay
»Medizinrecht
»Mietrecht und Pachtrecht
»Sozialrecht
»Steuerrecht
»Strafrecht
»Transport- und Speditionsrecht
»Urheber- und Medienrecht
»Verkehrsrecht
»Versicherungsrecht
»Verwaltungsrecht

»Abfallrecht
»Agrarrecht
»Aktienrecht
»Architekten- und Ingenieurrecht
»Arzt- und Kassenrecht
»Arzthaftungsrecht - Arzthaftung
»Bank- und Börsenrecht
»Baurecht, privates
»Binnenschifffahrtsrecht
»Datenschutzrecht
»Deutsch-spanisches Recht
»Energiewirtschaftsrecht
»Familienrecht, internationales
»Forderungseinzug
»Gewerberecht
»GmbH-Recht
»Haftungsrecht, freie Berufe
»Haftungsrecht, Steuerberater
»Handels- und Wirtschaftsrecht
»Immobilienrecht
»Internationales Privatrecht
»Internationales Recht
»Jagd- und Waffenrecht
»Jugendstrafrecht
»Kapitalanlagenrecht
»Kapitalstrafrecht
»Kaufrecht
»Leasingrecht
»Maklerrecht
»Marken- und Domainrecht
»Medienrecht
»Nachbarrecht
»Opferschutzrecht
»Pferderecht
»Presserecht
»Printmedienrecht
»Produkthaftungsrecht
»Recht des öffentlichen Dienstes
»Reiserecht
»Rentenrecht
»Schadenersatzrecht
»Schuldrecht
»Sportrecht
»Steuerstrafrecht
»Strafverfahrensrecht
»Strafvollzugsrecht
»Telekommunikationsrecht
»Verbraucherinsolvenz
»Vereins- und Verbandsrecht
»Vergaberecht
»Verkehrsstrafrecht
»Verkehrsverwaltungsrecht
»Vermögensrecht
»Vertragsrecht
»Wehrrecht
»Wettbewerbsrecht - Werberecht
»Wirtschaftsrecht
»Wirtschaftsstrafrecht
»Wohnungseigentumsrecht
»Zivilrecht, allgemein
»Zwangsvollstreckungs-Recht
 
Sie befinden sich hier: Startseite / Fachartikel / Zivilrecht, allgemein / Landgericht Dresden: 10 Jahre alte Forderung aus der Schufa gelöscht
   Zivilrecht, allgemein
Landgericht Dresden: 10 Jahre alte Forderung aus der Schufa gelöscht
 
Autor: Rechtsanwalt Dr. iur. Ulrich Schulte am Hülse
Kanzlei: ilex Rechtsanwälte
Ort: 14469 Potsdam
erstellt am: 01.04.10
 
Profil anzeigen
mehr Fachartikel dieses Autors
mehr Zivilrecht, allgemein
Artikel drucken
     

Landgericht Dresden: 10 Jahre alte Forderung aus der Schufa gelöscht
Vor dem Landgericht Dresden gelang es ilex Rechtsanwälte & Steuerberater zum wiederholten Mal einen unberechtigten Negativeintrag aus dem Datenbestand der Schufa Holding AG im sog. Eilverfahren zu löschen. Eine Inkassogesellschaft trug unter ihrem Namen eine titulierte Forderung aus dem Jahre 1999 über 6.998 € ein. Das Landgericht Dresden sah den Eintrag, der erst knapp 10 Jahre später der Schufa Holding AG gemeldet wurde, als unberechtigt an und verpflichtet die Inkassogesellschaft durch Beschluss vom 04.03.2009 (Az. 9 O 428/09 EV) zum Widerruf. Die rechtskräftige Entscheidung können Sie hier abrufen.

Ein existenter Titel, aber ein falscher Gläubiger

Die Verpflichtung zum Widerruf des Eintrages im Datenbestand der Schufa Holding AG konnte gerichtlich erfolgreich durchgesetzt werden, obwohl es gegen den Betroffenen tatsächlich ein Urteil aus dem Jahre 1999 mit einer Forderung über 6.998 € gab. Die Rechtsanwälte konnten jedoch einige grundlegende Fehler entdecken. Ein Fehler der Inkassogesellschaft, die den Eintrag unter ihrem Namen an die Schufa Holding AG gemeldet hatte, bestand zunächst darin, die Forderung in ihrem eigenen Namen gemeldet zu haben, ohne überhaupt Titelgläubiger zu sein. Tatsächlich wurde der Titel vom ursprünglichen Gläubiger verkauft. Der kaufende Gläubiger ging dann insolvent. Aus der Insolvenzmasse wurde die Forderung dann erneut weiterverkauft. Schließlich landete die Forderung bei der Inkassogesellschaft. Dies hatte jedoch übersehen, dass man rechtlich erst dann zum Titelgläubiger wird, wenn der Titel auch tatsächlich auf den neuen Gläubiger vom Gericht umgeschrieben wird.

Wie löscht man titulierte Forderungen?

Eine gerichtliche Entscheidung zu erwirken, mit der eine titulierte Forderung im Eilverfahren gelöscht wird, ist kein einfaches Unterfangen. Im Datenschutzrecht gilt eine titulierte Forderung, die auf einem verlorenen Prozess beruht, als sogenanntes hartes Negativmerkmal. Harte Negativmerkmale sind nur unter besonderen Umständen zu löschen, da zu der Berechtigung der Forderung eine gerichtliche Feststellung existiert. Im vorliegenden Fall konnte ilex Rechtsanwälte & Steuerberater jedoch durchgreifende Fehler ausmachen, die letztendlich erhebliche Zweifel an der Gläubigerstellung der Inkassogesellschaft aufkommen ließen. Der Prozesserfolg war dann dem Umstand zu verdanken, dass der Betroffene die zehn Jahre alten Unterlagen aus dem Jahre 1999 sorgsam aufbewahrt hatte. Nur auf diese Weise konnten die Rechtsanwälte die Rechtsverletzung dem Gericht glaubhaft darlegen. Hier bewahrheitete sich die Binsenweisheit, dass man einen Prozess nicht deshalb gewinnt, weil man Recht hat, sondern weil man es darlegen und beweisen kann.

Unser Büro vertritt bereits seit Jahren Betroffene, die einen Schaden durch unberechtigte Einträge im Datenbestand von Auskunfteien erlitten haben. Die Kosten werden in der Regel von Ihrer Rechtsschutzversicherung übernommen. Zur genaueren Klärung holen wir eine Deckungsanfrage für Sie ein. Wir haben die Thematik umfassend für Sie aufbereitet. Weitere Beiträge finden Sie hier

Autor (ViSdP): Rechtsanwalt Dr. iur. Ulrich Schulte am Hülse, ilex Rechtsanwälte, 14469 Potsdam


Das Datum, an dem dieser Artikel eingestellt wurde, entspricht nicht zwingend dem Tag der Erstellung dieses Artikels. Bitte informieren Sie sich im Zweifel beim Autor oder einem anderen Fachmann über die Aktualität und Richtigkeit der Inhalte.


Anzeige:

 
SeitenanfangSeitenanfang
 

Anwaltzentrale.de – Ein Service der cemore GmbH
Lindenstraße 102a | 49393 Lohne | Deutschland
Tel.: +49 4442/8027-0 | Fax.: +49 4442/8027-29 | E-Mail: info@cemore.de

Impressum | Anwaltsuche | Fachartikel | Autoren | Für Anwälte | Über uns | Kontakt | Fachartikel Sitemap

Anwaltzentrale.de führt keine Rechtsberatung durch.
Alle verwendeten Markennamen und Bezeichnungen sind eingetragene Warenzeichen und Marken der jeweiligen Eigentümer.