Home | Anwaltsuche | Fachartikel | Autoren | Für Anwälte | Jura | Kontakt
 
 
Navigation
»Arbeitsrecht
»Baurecht und Architektenrecht
»Erbrecht
»Familienrecht
»Handels- und Gesellschaftsrecht
»Insolvenzrecht
»Internetrecht - Onlinerecht - Ebay
»Medizinrecht
»Mietrecht und Pachtrecht
»Sozialrecht
»Steuerrecht
»Strafrecht
»Transport- und Speditionsrecht
»Urheber- und Medienrecht
»Verkehrsrecht
»Versicherungsrecht
»Verwaltungsrecht

»Abfallrecht
»Agrarrecht
»Aktienrecht
»Architekten- und Ingenieurrecht
»Arzt- und Kassenrecht
»Arzthaftungsrecht - Arzthaftung
»Bank- und Börsenrecht
»Baurecht, privates
»Binnenschifffahrtsrecht
»Datenschutzrecht
»Deutsch-spanisches Recht
»Energiewirtschaftsrecht
»Familienrecht, internationales
»Forderungseinzug
»Gewerberecht
»GmbH-Recht
»Haftungsrecht, freie Berufe
»Haftungsrecht, Steuerberater
»Handels- und Wirtschaftsrecht
»Immobilienrecht
»Internationales Privatrecht
»Internationales Recht
»Jagd- und Waffenrecht
»Jugendstrafrecht
»Kapitalanlagenrecht
»Kapitalstrafrecht
»Kaufrecht
»Leasingrecht
»Maklerrecht
»Marken- und Domainrecht
»Medienrecht
»Nachbarrecht
»Opferschutzrecht
»Pferderecht
»Presserecht
»Printmedienrecht
»Produkthaftungsrecht
»Recht des öffentlichen Dienstes
»Reiserecht
»Rentenrecht
»Schadenersatzrecht
»Schuldrecht
»Sportrecht
»Steuerstrafrecht
»Strafverfahrensrecht
»Strafvollzugsrecht
»Telekommunikationsrecht
»Verbraucherinsolvenz
»Vereins- und Verbandsrecht
»Vergaberecht
»Verkehrsstrafrecht
»Verkehrsverwaltungsrecht
»Vermögensrecht
»Vertragsrecht
»Wehrrecht
»Wettbewerbsrecht - Werberecht
»Wirtschaftsrecht
»Wirtschaftsstrafrecht
»Wohnungseigentumsrecht
»Zivilrecht, allgemein
»Zwangsvollstreckungs-Recht
 
Sie befinden sich hier: Startseite / Fachartikel / Kapitalstrafrecht / Wie erhalte ich eine kostenfreie Schufa-Selbstauskunft? Verbraucherschützer kritisieren unklares Verfahren
   Kapitalstrafrecht
Wie erhalte ich eine kostenfreie Schufa-Selbstauskunft? Verbraucherschützer kritisieren unklares Verfahren
 
Autor: Dr. iur. Thomas Schulte
Kanzlei: Dr. Schulte und Partner - Rechtsanwälte
Ort: 10717 Berlin
erstellt am: 07.09.12
 
Profil anzeigen
mehr Fachartikel dieses Autors
mehr Kapitalstrafrecht
Artikel drucken
     

Wie erhalte ich eine kostenfreie Schufa-Selbstauskunft? Verbraucherschützer kritisieren unklares Verfahren
Die Wirtschaftsauskunftstei Schufa ist gesetzlich dazu verpflichtet, dem interessierten Bundesbürger mitzuteilen, welche Daten über diesen gespeichert sind. Dies muss einmal im Jahr kostenlos geschehen und ist in § 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) geregelt. Viele Verbraucher sind jedoch nicht oder kaum in der Lage, von der Schufa eine kostenfreie Selbstauskunft anzufordern. Dies rügt jetzt die Verbraucherzentrale Sachsen (VZS). Nach Auffassung der Verbraucherzentrale zahlen daher viele Verbraucher unnötig fast 20,00 € für eine Information, die ihnen auch gratis erteilt werden könnte. Hier nehme die Zahl der Beschwerden von Kunden bei den Verbraucherzentralen ständig zu.

Die Schufa hilft ihren Kunden hier nicht wirklich weiter. Auf der Webseite der Schufa stoßen interessierte Verbraucher erst einmal auf kostenpflichtige Angebote, die unter den Bezeichnungen „Schufa-Bonitätsauskunft" und „Schufa-Auskunft online" zu haben seien und dort bestellt werden können, so die Verbraucherzentrale Sachsen. Die kostenfreie Auskunft, die jeder Bundesbürger einmal im Jahr anfordern kann, verbirgt sich hinter der Bezeichnung „Datenübersicht nach § 34 BDSG". Hiermit kann der durchschnittliche Verbraucher jedoch nichts anfangen und neigt daher dazu, die kostenpflichtigen Angebote zu bestellen.

Hier rät Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Sven Tintemann: „Bestellen Sie zunächst einmal die kostenfreie Datenübersicht nach § 34 BDSG. Diese reicht oft aus, um sich einen Überblick über die eigenen Bonitätsdaten zu verschaffen. Sind Angelegenheiten streitig oder müssen diese zusätzlich durch einen Rechtsanwalt noch näher beurteilt werden, können Sie immer noch eine kostenpflichtige Auskunft einholen oder sich einen Online-Zugang beschaffen."

Um die Verbraucher hier mehr zu schützen fordern die Rechtsanwälte der Kanzlei Dr. Schulte und Partner, dass die Schufa auf ihrer Webseite auch einen Button „kostenfreie Datenübersicht“ anbietet, um den Kunden über seine rechtlichen Möglichkeiten sofort und ohne langes Suchen zu informieren. Die Rechtsanwälte waren bereits häufig gezwungen für Betroffene von inhaltlich nicht korrekten Eintragungen gerichtlich und aussergerichtlich erfolgreich vorzugehen.


V.i.S.d.P.

Sven Tintemann
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich
Sofortkontakt Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte +49(0)71 52 06 70
Weitere interessante Beiträge finden Sie auf unserer Internetseite unter Pressemitteilungen

Kontakt:
Rechtsanwaltskanzlei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte
Friedrichstrasse 133 (gegenüber Friedrichstadtpalast)
10117 Berlin (Mitte)
Telefon: (030) 71520670
Telefax: (030) 71520678
e-Mail: dr.schulte@dr-schulte.de
Internet: http://www.dr-schulte.de
Büro Berlin Süd:
Malteserstrasse 170/172
12277 Berlin
 
Büro München-Leopoldstrasse:
Beichstrasse 5
80802 München
Telefon: 089 - 235 146 142
Telefax: 089 - 235 146 143
Die Kanzlei ist seit 1995 schwerpunktmäßig auf dem Gebiet des Kapitalanlagen- und Bankenrechts sowie auf dem Gebiet des Verbraucherschutzes tätig und vertritt bundesweit die Interessen einzelner Anleger. Die Kanzlei verfügt über zwei Büros in Berlin und eine Zweigstelle in München.

Ergänzende Absenderangaben mit allen Kanzleistandorten finden Sie im Impressum auf unserer Internetseite www.dr-schulte.de

Autor (ViSdP): Dr. iur. Thomas Schulte, Dr. Schulte und Partner - Rechtsanwälte, 10717 Berlin


Das Datum, an dem dieser Artikel eingestellt wurde, entspricht nicht zwingend dem Tag der Erstellung dieses Artikels. Bitte informieren Sie sich im Zweifel beim Autor oder einem anderen Fachmann über die Aktualität und Richtigkeit der Inhalte.


Anzeige:

 
SeitenanfangSeitenanfang
 

Anwaltzentrale.de – Ein Service der cemore GmbH
Lindenstraße 102a | 49393 Lohne | Deutschland
Tel.: +49 4442/8027-0 | Fax.: +49 4442/8027-29 | E-Mail: info@cemore.de

Impressum | Anwaltsuche | Fachartikel | Autoren | Für Anwälte | Über uns | Kontakt | Fachartikel Sitemap

Anwaltzentrale.de führt keine Rechtsberatung durch.
Alle verwendeten Markennamen und Bezeichnungen sind eingetragene Warenzeichen und Marken der jeweiligen Eigentümer.